Versichern und Helfen

Reiseversicherung abschließen und Kindern helfen

       TMG Reiseversicherung

Ihre konkreten Daten und Wünsche

TRAVEL CARD individuell

Travel Card Single Plus Jahresschutz

TC Single Plus 1500 m SB | o SB
TC Single Plus 3000 m SB | o SB
TC Single Plus 5000 m SB | o SB

Travel Card Familie Plus Jahresschutz

TC Familie Plus   3000 m SB | o SB
TC Familie Plus   5000 m SB | o SB
TC Familie Plus 10000 m SB | o SB

Travel Card Single Komplett Jahresschutz

TC Single VIP 1500 m SB | o SB
TC Single VIP 3000 m SB | o SB
TC Single VIP 5000 m SB | o SB

Travel Card Familie Komplett Jahresschutz

TC Familie VIP   3000 m SB | o SB
TC Familie VIP   5000 m SB | o SB
TC Familie VIP 10000 m SB | o SB

Reiserücktritt / Reiseabbruch Jahresschutz

TC Familie   1000 mit SB | ohne SB
TC Familie   2000 mit SB | ohne SB
TC Familie   3000 mit SB | ohne SB
TC Familie   5000 mit SB | ohne SB
TC Familie 10000 mit SB | ohne SB
TC Familie individuell
TC Paare individuell
TC Single individuell

Travel Card Einmalversicherung

TC RRV     500 mit SB | ohne SB
TC RRV   1000 mit SB | ohne SB
TC RRV   1500 mit SB | ohne SB
TC RRV   2000 mit SB | ohne SB
TC RRV   3000 mit SB | ohne SB
TC RRV   4000 mit SB | ohne SB
TC RRV   5000 mit SB | ohne SB
TC RRV   6000 mit SB | ohne SB
TC RRV 10000 mit SB | ohne SB

Travel Card Senior - ab 65 Jahre

TC Senior individuell

Travel Card für Paare

TC Paare individuell

Travel Card Gruppenversicherung

TC Reisegruppe (bis 4 Personen)

Travel Card Informationen

AVB / Leistungsübersicht
Hilfe im Schadensfall
Datenschutz
Partnerprogramm

         Barmenia Reisekrankenschutz


       Unser Tipp für Sie


Share |




Startseite » News zu Reisen und Reiseversicherung » Urlaubszeit ist Hochsaison für Einbrecher

Reiseschutz - News rund um Reisen und sicher reisen

Einbruch vorbeugen - Sicherheit für die eigenen vier Wände bei Abwesenheit in der Urlaubszeit

Suchen in den News

Vor Einbrüchen während der Urlaubszeit schützen

Einbruch während der Urlaubszeit
Gelegenheit macht Diebe – eine uralte Weisheit, die aber gerade während der Urlaubszeit leider immer wieder aktuelle Bestätigung findet. Und um diese Gelegenheiten nicht allzu offensichtlich zu schaffen, kann man mit relativ einfachen Dingen für mehr Sicherheit sorgen. Das gilt sowohl für das eigene Haus als auch für die Mietwohnung.

Wohnungsunternehmen weisen bedingt durch einen Anstieg der Einbruchsdelikte um 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr immer wieder auf die sichere Nutzung von Mietwohnungen hin. Rein rechtlich gesehen hat der Vermieter eines Mehrfamilienhauses seine Pflichten mit verschließbaren Hauseingangstüren und Wohnungstüren erfüllt, weitere Maßnahmen der Sicherung sind Sache der Mieter.

Obwohl Gesundheit und Eigentum des Mieters innerhalb der Wohnung möglichst geschützt werden sollen, so gilt es als Anerkennung des sicherungstechnischen Zustandes der Wohnung, wie er bei der Besichtigung und Unterzeichnung des Mietvertrages vorhanden war. Will der Mieter im nachhinein zusätzliche Maßnahmen, beispielsweise bei der Sicherung der Wohnungstüren, so muss er dafür selbst aufkommen. Dabei ist zu beachten, dass der Vermieter zustimmen muss, wenn die Gebäudesubstanz berührt wird. Ebenfalls gilt es hierbei zu bedenken, dass beim Auszug aus der Wohnung auf Verlangen des Vermieters der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden muss.

Aber auch ohne kostspielige Baumaßnahmen wie zusätzliche Schlösser oder Türveriegelungen kann man mit ein paar Verhaltensweisen die Sicherheit der Wohnung erheblich erhöhen. Es versteht sich von selbst, dass am Abreisetag trotz eventueller Hektik oder übergroßer Freude auf den bevorstehenden Urlaub, alle Türen und Fenster überprüft werden sollten, dass diese auch richtig verschlossen sind. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft rät dazu, Fenster und Türen, die abschließbar sind, auch abzuschließen, keine Ersatzschlüssel im Außenbereich, wie unter der Fußmatte oder im Blumenkübel vor der Haustür, zu deponieren und ebenfalls keine Kletterhilfen wie Leitern herumliegen zu lassen.

Zeitschriftenabonnements und Post kommen auch weiter, wenn man nicht zu Hause ist – Freunde oder Nachbarn sollten einen Schlüssel zum Breifkasten bekommen und diesen regelmäßig leeren. Auch ist nicht ratsam, schriftliche Nachrichten für den Postzusteller auf dem Briefkasten zu hinterlassen.

Schaltuhren bringen Bewegung in die leere Wohnung

Eine Wohnung oder ein Haus, die in der Dämmerung oder Dunkelheit morgens und abends ständig unbeleuchtet sind, weisen geradezu darauf hin, dass niemand anwesend ist. Da Einbrecher natürlich nicht auf frischer Tat ertappt werden möchten, ist es gut, vorzugeben, es wäre jemand zu Hause. Auch wenn die ganze Familie im Urlaub ist, kann man es aussehen lassen, als wäre ständig Bewegung in der Wohnung. Zeitschaltuhren leisten hier vorzügliche Hilfe. Mit ihnen kann man Lampen hin und wieder anschalten, das Radio ertönen oder die Rolläden abends runter- und morgens wieder hochfahren lassen. Andererseits sollten nicht benötigte Elektrogeräte aus Spar- und Sicherheitsgründen während der Abwesenheit vom Stromnetz getrennt werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Anrufbeantworter – er sollte ausgeschaltet werden, da Einbrecher durch Kontrollanrufe testen, ob die Bewohner zu Hause sind. Auf gar keinen Fall, denn das wirkt geradezu wie eine Einladung für Diebe, sollte der Anrufbeantworter mit einer Extra Urlaubs-Ansage im Stile von „Bei uns ist niemand zu Hause – wir sind von dann bis dann im Urlaub“ besprochen werden. In diesem Zusammenhang sollte man auch die Abwesenheit in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. nicht kundtun. Auch das ständige Posten von Meldungen und Bildern, an welchem Ort der Welt man gerade die Füße ins Wasser steckt, ist der Sicherheit des Hab und Guts in den eigenen vier Wänden nicht unbedingt förderlich und sollte gut überlegt sein.

Wertsachen und wichtige Dokumente wie Sparbücher, Scheckkarten, Zugangsdaten für Online-Banking, Depots und andere Internet-Accounts sollten niemals offen in der Wohnung herumliegen und eher an Orten untergebracht sein, an denen man sie nicht gleich vermutet. Besonders wertvolle Sachen oder sensible Daten können in einem Schließfach hinterlegt oder auch bei Familienangehörigen oder guten Bekannten untergebracht werden. Hierzu gehören auch wichtige Verträge, Versicherungspolicen, Urkunden usw., die zwar an sich keinen großen Wert darstellen, deren Wiederbeschaffung allerdings einen erheblichen Aufwand oder Kosten bescheren kann.

Für den Fall der Fälle ist es sinnvoll, dass jeder Privathaushalt eine Liste der vorhandenen Wertsachen führt und diese an einem sicheren Ort, am besten auch außerhalb der eigenen Wohnung, aufbewahrt. Dazu gehören auch die Anschaffungsbelege.

Nachbarn und eventuell Versicherung informieren

Plant man eine längere Urlaubsreise oder will man etwa im Süden überwintern, tut man gut daran, die Versicherung davon zu informieren, da eine längere Abwesenheit über zwei Monate versicherungstechnisch als gefahrenerhöhend gilt und deshalb mitzuteilen ist.

Vor dem Urlaub sollte man die Nachbarn über die Abwesenheit informieren und bei ihnen die Urlaubsadresse oder eine Telefonnummer hinterlassen. Erstens können diese ungewöhnliche Aktivitäten wahrnehmen, wo eigentlich nichts sein sollte wenn niemand da ist, und zweitens können die Nachbarn im Fall der Fälle auch die Urlauber informieren.

Auch auf dem Flughafen oder Bahnhof ist man noch nicht aus der „Gefahrenzone“ heraus – anhand gut sichtbarer und lesbarer Kofferanhänger mit Namen und Adresse können Einbrecher relativ leicht erkennen, wo sich der nächste Einbruch lohnen könnte.







Sicher reisen - Neben dem Abschluß einer Reiseversicherung kann man selbst noch mehr tun,
damit Urlaub und Reisen sicher und entspannt zum Erlebnis werden.

Weitere Tipps und Informationen zu Reisen, Reisezielen, Sicherheit auf Reisen und Reiseversicherungen:









Protected by Copyscape Web Copyright Checker

Die Informationen und Tipps zu Reisen und Reiseversicherungen auf dieser Seite sind sorgfältig
zusammengestellt, erheben aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
Schadensersatzansprüche jeglicher Art aus der Nutzung dieser Informationen oder durch das
Nichtvorhandensein weiterer Informationen können nicht abgeleitet werden!
Keine Gewähr für Richtigkeit!