Versichern und Helfen

Reiseversicherung abschließen und Kindern helfen

         Barmenia Reisekrankenschutz


       Unser Tipp für Sie


Share |



TRAVEL CARD Reiseversicherung - Reisenews

Aktuelle Pressemeldungen zu Reise, Urlaub, Ferien und Tourismus



Reise Thailand - traumhafte Fernreisen nach Südostasien



Reise Thailand



Sawadee - willkommen in Thailand heißt willkommen in einem der schönsten Reiseländer überhaupt, für viele Fernreisende das Traumziel schlechthin. Man sagt, wenn es irgendwo auf der Welt wirklich ein "Land des Lächelns" gibt, dann ist es Thailand. Nirgendwo lächeln die Menschen freundlicher, selbst die Buddhas aus Gold und Stein lächeln. Über 300 000 Mönche in ihren safrangelben Roben prägen das Bild der ca. 25 000 Klöster und Tempel, der Buddhismus bestimmt das gesamte Leben der Thais.
Wie ein Elefantenkopf sieht das ehemalige Königreich Siam auf der Landkarte aus, der schmale Rüssel ersteckt sich nach Süden bis nach Malaysia. Hier im Süden liegen im schönsten Tropengrün die herrlichsten Badestrände von Cha Am und Hua Hin über Pattaya und Koh Samui bis nach Phuket und Khao Lak. 1000 Kilometer nordwärts prägen Reisefelder und Dschungelberge, in denen animistische Bergstämme leben, das Bild des Landes. Hinter dem berüchtigten Goldenen Dreieck liegen Burma und Laos. Thailands Hauptstadt Bangkok ist die ideale Drehscheibe für Reisen in Fernost-Metropolen wie Hong Kong und Singapur...

von: MyHolidayNet.de          Reiseempfehlung Thailand



Klug geparkt: Automatisierte Parkhaussysteme im Bestandsbau



Außen Altbau - innen modernstes Parkhaussystem

Mit der urbanen Verdichtung steht der klassische Individualverkehr per PKW in Frage: Wohin mit dem Auto? Wie lässt sich moderne Mobilität in Altstädten und boomenden Metropolen integrieren? Automatisierte Parksysteme von stolzer sind eine Antwort. Sie ordnen abgestellte PKW eigenständig, platzsparend und intelligent an. Und sie gehören zu den sichersten Parkhäusern.



Für den gewachsenen, urbanen Raum ist das Auto eine Herausforderung: Historische Städte sind nach einem anderen Maß entstanden. Hier eckt der PKW an. Oft wurden für den Einzug des neuen Verkehrsmittels Straßen umgebaut oder Altbauten für Parkhäuser abgerissen - Verluste, die man nun bedauert. Heute sind Kompromisse gefragt, die moderne Mobilität möglich machen, ohne Stadtbilder zu verändern. Automatisierte Parksysteme von stolzer sind so eine Lösung: Sie lassen sich elegant in Bestandsgebäude einfügen, da sie weitaus weniger Platz als herkömmliche Parkvorrichtungen benötigen.



Für jedes Stadtbild ist dies eine Erleichterung. Es entsteht weiterer Freiraum für den Architekten. Leerflächen für Zufahrten und Ausstiegswege entfallen - Belüftungssysteme und Beleuchtung sind auf ein Minimum reduziert. Damit stehen zum Beispiel mehr Stellflächen zur Verfügung. Ein stolzer-Parkhaussystem reduziert den Flächenverbrauch gegenüber herkömmlichem Parken um die Hälfte. Beispiele aus den historischen Stadtzentren in Valencia und Madrid beweisen, wie dezent und gewinnbringend sich die Parksysteme in schmale oder komplexe Altstadtbauten einfügen lassen. Und die Autos stehen nicht mehr auf der Straße.



Das Besondere der stolzer-Projekte ist die Verbindung von komfortablem Parken im komplizierten Bestand mit ästhetischem Gewinn: Das Auto steht dezent verborgen vor der Außenwelt. Wird es gebraucht, fordert der Fahrer es per Knopfdruck aus einem verborgenen Regalsystem an. Diese Art zu parken ist intelligent und exklusiv: Sie kann den Individualverkehr mit den Intentionen von Architektur und Denkmalschutz in Einklang bringen.



Im urbanen und gewachsenen Ballungsraum koppeln automatisierte Parksysteme komfortable Mobilität mit effizienter Raumnutzung und Wirtschaftlichkeit. Ein Beispiel: Im Transferraum, wo der Fahrer das Fahrzeug ans System übergibt, stellt eine drehbare Plattform das Auto jeweils in Fahrtrichtung. Der Fahrer muss nicht rangieren, was Platzersparnis und maximale Sicherheit bedeutet. Bei der Integration in asymmetrische Altbauten bietet die drehbare Plattform den entscheidenden Vorteil für Planer: Die Einfahrt ins Parksystem kann variabel gestaltet werden und ist nicht an starre Achsen gebunden.



Die automatisierten Parksysteme von stolzer decken Ansprüche des Parkens in Sanierungprojekten oder kleinen Bestandsbauten ab. Erfahrene Ingenieure des Unternehmens passen das System flexibel auch noch an schmalste Räume an und begleiten jedes Projekt. In der kleinen Ausführung ist das System von außen betrachtet nur ein Garagentor - im Inneren kann sich ein automatisches Lagersystem verbergen mit Ausmaßen von einer Höhe oder Tiefe bis maximal 16 Meter und einer Länge bis 100 Meter. Pro Einheit parken bis zu 60 Autos.



Im Inneren sind die automatisierten Parksysteme mit modernster Technik ausgestattet: Bei Elektroautos kann das Parken etwa mit dem Ladevorgang verbunden werden. Generell werden die Systeme von stolzer individuell maßgeschneidert sowie an örtliche Gegebenheiten oder an die Wünsche von Bauherren und Architekten angepasst. Technisch möglich wird das Ganze durch eine modulare und erprobte Bauweise - flexibel integrierbar in kleine Räume und damit exakt im Preis-Leistungs-Verhältnis.







Redaktion: wyynot, Robin Schmeck

Keywords:Automatisierte Parksysteme, Parkhäuser, Parken, kleine Stellfläche, Parkhaus in Altstadt, platzsparendes Parken, Stadtentwicklung, Investment Immobilie

adresse
von: JagodaKrolik        den ganzen Artikel lesen



Wäsche trocknen im Heizungskeller: schlecht für die Anlage - und den Geldbeutel



R+V-Infocenter: Raum regelmäßig reinigen

Wiesbaden, 22. November 2017. Im Winter die frischgewaschene Wäsche im warmen Heizungsraum trocknen: Das klingt clever - ist aber schlecht für die Heizungsanlage und treibt die Heizkosten in die Höhe, so das Infocenter der R+V Versicherung. Um die Anlage zu schonen, sollten Hausbesitzer den Raum zudem regelmäßig reinigen.



Wie ein Staubsauger

Zentralheizungen brauchen Luft für die Verbrennung. Damit saugen sie wie ein Staubsauger Fussel und Flusen an. "Sind viele Verunreinigungen in der Luft, können die Düsen schnell verstopfen", erklärt Jochen Löhmann, Bau-Experte beim R+V-Infocenter. "Das bedeutet dann: Die Verbrennung dauert länger, der Energieverbrauch erhöht sich und das Gerät wird unter Umständen sogar anfälliger für Störungen." Um hohe Kosten durch Reparaturen oder steigenden Energieverbrauch zu vermeiden, sollten Hausbewohner ihre Wäsche möglichst nicht im Heizungskeller aufhängen und den Raum regelmäßig von Staub und Flusen befreien.



Moderne Heizungsanlagen besonders gefährdet

Je neuer, desto sensibler - moderne Heizungsanlagen sind besonders von verstopften Düsen betroffen. "Deshalb sollte die Umgebung umso sauberer sein", rät der R+V-Experte. Im Gegensatz zu kleinen Thermen, wie sie oft in Mietwohnungen installiert sind, befinden sich zentrale Heizungsanlagen zudem nahe am Boden, wo sich Staub und Dreck sammeln.



Keller sauber halten

Der Experte rät, auch keine stark staubenden Materialien wie Waschmittel im Heizungsraum aufzubewahren. Bastel- und Heimwerkerarbeiten verlegen Hausbesitzer ebenfalls am besten an einen anderen Ort. Wichtig: Die Heizungsanlage muss regelmäßig von einem Fachmann gewartet werden.

Keywords:Infocenter der R+V Versicherung, Keller, Heizungskeller, Wäscheständer, Ölheizung, Gasheizung, Heizkosten, teuer

adresse
von: AnjaKassubek        den ganzen Artikel lesen



Schwitzen oder nicht? - Mit der richtigen Decke kann ich erholsam schlafen



Bettwaren-Shop.de - Mit einer abgestimmten Bettdecke ist guter Schlaf nahe

Sie kennen die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden aus tausenden Beratungsgesprächen. Welche Bettdecke ist die Richtige für mich? Schwitze ich schnell oder friere ich eher. Alles Fragen, die bei der Auswahl der passenden Bettdecke wichtig sind. Gerade auch bei Bettwaren mit Daunen ist das extrem wichtig. Mit der Eigenmarke "Traumschlaf" hat der Bettwaren-Shop.de die langjährigen Erkenntnisse in eigene Produkte umgesetzt - auch bei Daunendecken.



Schon seit Jahren setzt Holger Genkinger auf Hersteller, die in der Nähe ansässig sind, damit die Herstellung jederzeit überprüft werden kann. Die enge Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Herstellern ist Genkinger und seinem Team enorm wichtig. Premiummarken wie Centa-Star, Traumina oder Schlafstil sehen das auch so. Bei Bettwaren-Shop.de sind diese Marken schon lange im Angebot zu finden.



Mit der Eigenmarke "Traumschlaf" hat Bettwaren-Shop.de diesen Bereich nun noch weiter ausgebaut und Daunendecken und -kissen mit aufgenommen. Die Gramaturen dafür wurden speziell zusammengestellt. So haben sie das neue Decken-Produktprogramm vervollständigt. Die Decken sind derzeit in Produktion und kommen in Kürze in den Shop - das heißt pünktlich zur kalten Jahreszeit. Decken mit verschiedenen Wärmegraden und spezieller Steppung, in Größen von 135x200 cm bis zur Komfortgröße 155x220 cm - oder für Paardecken auch 240x220 cm - werden dann im Angebot sein.

Komfortgrößen werden immer wichtiger. Auch diesen Trend haben die Mitarbeiter im Bettwaren-Shop bei ihren zahlreichen Beratungsgesprächen ausgemacht. Decken sind im Bettwaren-Shop.de ein Basisprodukt der ersten Stunde. Die Erfahrungen damit sind also langjährig, über 15 Jahre schon.

Die wichtigste Aufgabe einer Bettdecke besteht darin, im Winter schön warm zu halten und im Sommer angenehm kühlend zu wirken. Die optimale Regulierung der Körpertemperatur erreicht eine Zudecke indem sie zuverlässig Feuchtigkeit ableitet. Neben dem persönlichen Wärmebedarf beeinflussen Faktoren wie z.B. Materialien und Füllmenge eine Decke. Außer der Schlafzimmertemperatur müssen individuelle Besonderheiten wie leichtes frieren oder starkes Schwitzen und natürlich auch das Gewicht der Decke berücksichtigt werden.



Je nachdem, ob der Benutzer verfroren ist oder eher zum Schwitzen neigt, gibt es unterschiedliche Bettdecken. Für jeden Bedarf lässt sich die passende Decke finden. Auf der Internet-Seite des Shops können sich Interessierte über die unterschiedlichen Deckentypen mit und ohne Daunenfüllungen informieren - ein Wissensangebot, das in der Zukunft weiter ausgebaut werden soll. Die Daunendecken der Eigenmarke "Traumschlaf" sind beispielsweise in 4 Wärmegrade unterteilt. "Leicht", "mittel", "warm" und "extra warm" heißen sie. Der individuelle Wärmebedarf, bzw. das individuelle Wärmempfinden ist grundsätzlich unterschiedlich. Schlafe ich bei offenem Fenster oder bei warmer Heizung?



Fakten, die jeder selbst festlegen muss und die bei der Entscheidung helfen. Eigens für den Weg durch die Entscheidungsfindung hat Bettwaren-Shop.de in Kürze einen Deckenberater am Start, der den Kunden weiterhelfen wird. Welche Bettdecke ist für mich die richtige? Möchte ich reine Daune, eine Daune-Feder-Mischung, Naturhaar, Baumwolle oder eine synthetische Faserfüllung? Für alle Lösungen gibt es die richtigen Argumente. Die Mitarbeiter helfen bei der telefonischen Beratung - oder vor Ort in Gauselfingen - gern. "Wir raten Leuten, die zum Frieren neigen eher zu einer Daunendecke und Naturhaar dann für diejenigen, die zum Schwitzen neigen." Einfache Dinge, die man oft genug nicht weiß.



Entspannt und gut schlafen können, das will das Team des Bettwaren-Shop.de für seine Kunden. Die Preisspanne für die Wohlfühlumgebung dabei ist weit. Wer möchte, kann gute Decken aus dem günstigeren Bereich wählen und wer ein Top-Produkt haben möchte, wählt zum Beispiel eine Premium-Decke mit einer Füllung mit Eiderdaunen aus Alaska - muss dafür aber dann bis zu 3.000 Euro auf den Tisch legen. Schlafen Sie gut!



Weitere Informationen: www.Bettwaren-Shop.de

Keywords:bettwaren-shop.de, schwitzen, bettdecke, traumschlaf

adresse
von: VolkerFeyerabend        den ganzen Artikel lesen



pds GmbH gewinnt Digital Award Handwerk 2017



Ausgezeichnete Handwerkersoftware

Die pds GmbH, Hersteller der Cloud-fähigen pds Software mit vollintegrierten Apps für das Bau- und Baunebengewerbe, holt den "Digital Award Handwerk 2017" nach Rotenburg. Die Richter+Frenzel GmbH + Co. KG, Inititiator des "forum handwerk digital" und mit 3.400 Mitarbeitern einer der führenden SHK-Großhändler in Deutschland, zeichnete das innovationsträchtige Softwareunternehmen am 09. November 2017 auf dem "forum handwerk digital - der Kongress" als Gewinner des bundesweiten Wettbewerbes aus. Die renommierte Expertenjury mit Vertretern aus dem SHK-Großhandel, Handwerks-Fachredaktionen, Digitalberatern und der Deutschen Messe AG prämiert jährlich die beste Lösung zur Unterstützung des digitalen Wandels im Handwerk.



Die Digitalisierung geht im deutschen Handwerk heute längst über einen universellen Werkzeugkasten für die Optimierung von betrieblichen Abläufen hinaus und ist zu einem veritablen Gradmesser für die Prozessautomation, Agilität und Anpassungsfähigkeit für die Anforderungen von morgen geworden. Die Vernetzung von Prozessen zwischen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Monteuren eröffnet zudem neue Geschäftsfelder und trägt in großem Maße dazu bei, die eigenen Ressourcen produktiver zu steuern, die Prozess- und Informationstransparenz zu verbessern und gleichzeitig Kosten nachhaltig einzusparen.



Mit mobile Apps und Cloud-Anwendungen in die digitale Zukunft starten

Um das Engagement der digitalen Vorreiter und deren Beitrag zur Digitalisierung des deutschen Handwerks zu würdigen, hat das forum handwerk digital die Ausschreibung des "Digital Award Handwerk" ins Leben gerufen. In 2017 wurde die beste praxiserprobte Cloud-fähige Lösung für das Handwerk gesucht. Damit setzen die Initiatoren des Wettbewerbs ihre Mission, Handwerksbetrieben bei der Digitalisierung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, dieses Jahr zum zweiten Mal fort. Bei der Bewertung berücksichtigt die Fachjury nicht nur die Verfügbarkeit u.a. von mobilen Apps, sondern bewertet auch deren praktischen Nutzen in realen Anwenderunternehmen, die der Jury ihren "Best-Practice-Ansatz" vorstellen. Beworben hat sich die pds GmbH mit dem Praxisbeispiel der Schiller Heizung Sanitär GmbH aus dem oberfränkischen Gesees, welcher von dem pds Partner hahn IT aus Schwaig (Nürnberg) betreut wird. Mit knapp 20 Mitarbeitern ist Schiller Heizung Sanitär seit über 60 Jahren ein Spezialist auf dem Gebiet der Sanitär-, Wasser-, Klima- und Lüftungstechnik. Seit 2015 setzt das Unternehmen die pds Software inkl. der pds Service App in der Cloud ein.



Überzeugen konnte das Entscheidergremium des Awards die Kombination aus über 40 Jahren Branchenerfahrung bei pds in Verbindung mit den innovativen, vollintegrierten mobilen Apps und der optionalen Anbindung an die Cloud. Diese ergänzen die bewährte pds Software sinnvoll und ermöglichen die komfortable digitale Übermittlung u. a. von Aufträgen, Aufgabenchecklisten, Arbeitszeiten, Objektstammdaten, Bestellungen und Informationen wie Handbücher und Ersatzteilkataloge. Durch den automatischen Abgleich der Daten haben Mitarbeiter der pds Kunden auch unterwegs Zugriff auf aktuelle Informationen und können diese sofort bei jedem Einsatz einsehen und pflegen. Das Ergebnis: Transparenz in den täglichen Abläufen, bessere Planung im Geschäft, perfekter Service als Mehrwert für die Kunden und zeitnahe Rechnungen für den optimierten Cash-Flow. "Der größte Vorteil der pds Software in der Cloud ist für mich definitiv die Flexibilität. Wir können von überall und jederzeit auf unsere Software zugreifen und sind für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Die Einbindung von möglichen Home-Office Plätzen ist dank der Cloud einfach möglich und unsere Monteure sind im Außendienst über die pds Service App bestens mit dem Büro vernetzt. Unser Unternehmen soll in den nächsten Jahren weiter wachsen - und die flexibel anpassbare Cloud-Infrastruktur bildet für die Umsetzung individueller Anforderungen eine optimale Basis", so Stefan Schiller, Geschäftsführer der Schiller Heizung Sanitär GmbH.



"Die Auszeichnung mit dem Digital Award Handwerk 2017 macht uns und unser bundesweites Partnernetzwerk nicht nur sehr stolz, sondern bestärkt uns ebenfalls in unserem konsequenten Ansatz, den tagtäglichen Mehrwert für unsere Kunden in den Fokus unserer Entwicklungsarbeit zu stellen. Die Verwendung modernster Web-, Cloud- und App-Technologien schließt dabei nachhaltig die vielfach noch klaffende Lücke, alle am Wertschöpfungsprozess beteiligten Prozesse im Handwerk medienbruchfrei und durchgängig digital abzubilden", ergänzt Andre Lorenz, Prokurist und Sales Manager Süd bei der pds GmbH. "Vor allem aber freut es uns, dass Plattformen wie das forum handwerk digital und dieser Award dazu beitragen, sich proaktiv mit den individuellen Chancen und Potenzialen durch die Digitalisierung auseinanderzusetzen und dabei auch gewachsene Strukturen zu überdenken, die die eigene Flexibilität bei sich ändernden Marktanforderungen einschränken. Wir werden auch in Zukunft weiter in die Digitalisierung des Handwerks investieren." Um persönlich und umfangreich über die Digitalisierung mit Software von pds und das Arbeiten in der Cloud zu informieren, wird die pds GmbH im April und Mai 2018 mit "pds Impuls. Antrieb. Software. Mittelstand." eine eigene Veranstaltungsreihe in fünf Bundesligastadien in das Leben rufen. Anmeldungen zu diesen kostenfreien Events können ab sofort online unter https://pds.de/impuls getätigt werden.

Keywords:Digital Award Handwerk, Handwerkersoftware, Handwerker-Apps,

adresse
von: PetraSpielmann        den ganzen Artikel lesen



Demo Day - startups that transcend borders



Teams in 100-day MedTech Startup School 2017 present their ideas

(Stuttgart/Tübingen) - The third MedTech Demo Day, organised by the MedTech Startup School and BioRegio STERN Management GmbH, was held at the Bootshaus am Neckar in Tübingen in October. The organisers joined forces with Medical Innovations Incubator GmbH, the Medical Innovations Foundation, the University Hospital of Tübingen and the University of Tübingen's Technology Transfer Office to stage the Demo Day. This marked the end of a 100-day innovation training programme for ten teams of researchers, doctors and students. All the teams were able to present their ideas for founding new medtech businesses to potential investors, business experts and healthcare specialists.



In July 2017, the ten teams embarked on their 100-day innovation training programme at the MedTech Startup School. Lawyers, business experts, scientists and doctors explained to the young researchers from a wide range of sectors what makes a good business model and how a startup company works. The teams presented the ideas they had developed to an audience of eminent figures from business and research. The judges were then each able to vote for their favourite.



This year's winner was "Prometheus Science", whose team presented an open source platform for developing technical equipment. Data, designs and design studies are placed on the platform to eliminate the costly and time-consuming development process for lab technicians by using collective intelligence. The first product that has been developed in this way is the "FlyPi" all-in-one biotech lab for detecting and investigating parasites in blood.

Second place went to the "Elastigenics" team, which combines elastin-specific antibodies and nanoparticles charged with a special active ingredient. The aim of these therapeutic active ingredients is to restore vital elastin, which is responsible for the elongation of blood vessels and is reduced with age.

The third prize was won by "PlasPatch" for the development of a mobile device to produce an innovative plasma plaster. Using cold atmospheric plasma technology, PlasPatch can produce the material to treat chronic wounds in patients at home.



All the teams demonstrated an exceptional interdisciplinary approach. The impressive innovations would not have been possible without the collaboration between biologists, medical specialists, IT experts and engineers. This was also lauded by Dr. Christoph Zrenner, co-initiator of the MedTech Startup School, from the University Hospital of Tübingen: "Now in its third year, the Startup School has already become an established tool for creating innovations. I'm particularly pleased we can already reap the rewards of the last few years." A number of projects presented in the first two years have already secured funding and investment. Dr. Verena Grimm, project manager at BioRegio STERN Management GmbH, was impressed with the competition's international dimension: "The MedTech Startup School is now one of the leading events of this kind in Germany. The international make-up of the teams shows it has long made a name for itself beyond national borders."



The project is funded by Baden-Württemberg's State Ministry of Economic Affairs, Labour and Housing, the German Federal Ministry of Education and Research and IFEX, an initiative for founding new businesses and company succession.

Keywords:BioRegio STERN, MedTech Startup School 2017, Prometheus Science, Elastigenics, PlasPatch

adresse
von: AnjaPätzold        den ganzen Artikel lesen



Two-arm robot optimises production of nanoparticles



Joint BMBF APRONA project launched - development of an automation solution to produce nanoparticles for life sciences

(Stuttgart) - BioRegio STERN Management GmbH is the coordinator of the new joint APRONA project launched in September 2017. A "flexible robot-based platform for automated production of nanoparticles" is to be developed within the next two and a half years. The project is receiving funding of around EUR 1.6 million as part of the initiative by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) to promote SME-focused, strategic R&D partnerships in networks and clusters (KMU-NetC).



The Greek word "nános" means "dwarf", and yet the expectations placed on nanoparticles are enormous. These tiny particles are now found not only in a multitude of everyday products - for example, to extend shelf life - but are also used in countless applications in medicine, medical technology and the pharmaceutical industry. Nanotechnology is designed to help diagnose diseases earlier, deliver active ingredients faster to the target location in the body and improve implant tolerance. However, hardly any automation solutions are currently available that are suitable for the complex manufacturing processes. For instance, if nanoparticles are to be used in personalised medicine, reproducible product characteristics need to be ensured and regulatory requirements met. A "flexible robot-based platform for automated production of nanoparticles" - APRONA - is to be developed to close the gaps. The joint project is part of the BMBF initiative to promote SME-focused, strategic R&D partnerships in networks and clusters (KMU-NetC) and was launched in September 2017 with BioRegio STERN Management GmbH as the coordinator.



For ten years, BioRegio STERN Management GmbH has been working successfully on strategies to initiate industry links between the medtech and biotech sectors. APRONA is now the next step in cluster development, following on from the ELSA - Engineering Life Sciences Automation - project, which drove forward collaboration between the life sciences and engineer-driven industries. Three small and medium-sized businesses from the STERN BioRegion offer automation and life science expertise in the joint project.



Goldfuss engineering GmbH, based in Balingen, specialises in special-purpose mechanical and systems engineering, with its "Lab automation" division designing complex solutions for fully automatic processes for sectors such as the life sciences.

Tübingen-based Biametrics GmbH develops and produces analytical devices for molecular interaction analysis. Its SCORE (single color reflectometry) detection method can be used to detect any molecular interaction, for example in chemosensor technology to identify nanoparticles in consumer goods.

BioTeSys GmbH, from Esslingen, specialises in analysing and evaluating the impact of bioactive substances - in other words, examining a substance's functional properties and its effects and effectiveness. The Fraunhofer Translation Centre for Regenerative Therapies in Würzburg forms a link between these project partners from the engineering and material science and biotech industries. The centre is part of the Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC and brings together expertise from a wide range of scientific disciplines such as materials research and regenerative medicine for application in a clinical setting.



As part of the APRONA project, these four project partners will be initiating automated production of nanoparticles for application in diagnostics and treatment. The particles can be used for drug delivery systems and for the transfer of active ingredients to the part of the body where they are needed. The aim of the joint research and development project, which will run for two and a half years, is to create a versatile, interactive robot technology to produce nanoparticles. The plan is to implement the automation process using a two-arm robot that interacts with other devices. To achieve this, all the equipment and components in the system need to be developed and combined in such a way that all the necessary motion sequences, speeds, positioning movements, and signal and measurement parameters ensure the production workflow is sufficiently precise and reproducible. All devices must therefore be compatible with each other and capable of being combined.



"Ultimately, everyone involved will benefit from the innovation network and together achieve the goal of a reliable and automated production method for nanoparticles in life sciences," says project coordinator Dr. Verena Grimm from BioRegio STERN Management GmbH.

Keywords:BioRegio STERN, APRONA, Nanopartikel, BMBF

adresse
von: AnjaPätzold        den ganzen Artikel lesen



Wilde Tiere, aber geordnetes Belegmanagement:



CardProcess und Ingenico digitalisieren in Europas größtem Safari-Park

1.500 wilde und exotische Tiere sind manchmal einfacher zu handhaben als eine vergleichbare Anzahl papierhafter Belege. CardProcess, Payment-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe und Terminalhersteller Ingenico GmbH haben die ersten Terminals für das digitale Belegmanagement des Serengeti Parks fit gemacht.



Der Serengeti Park im Norden Deutschlands arbeitet seit Mitte August 2017 mit der neuen Funktionalität für die Digitalisierung. Die Hannoversche Volksbank ist Partner bei dieser Optimierung von Verwaltungsaufgaben in dem niedersächsischen Unternehmen nahe Hannover. Als Kunde der Bank hat sich der Parkbetreiber bezüglich digitalen Belegmanagements beraten lassen. Guido Letsch, Betreuer eBusiness bei der Hannoverschen Volksbank, berichtet: "Nicht nur für den "Point of Sale", auch für die dahinterliegenden Abläufe können wir neue und moderne Prozesse anbieten."



Die Vorteile mit effizienteren Kassenvorgängen, automatisierter Belegerstellung und papierloser Verwaltung, den gesicherten Zugriff zu jeder Zeit von jedem Ort via Internet, die Möglichkeit, Mahnverfahren zu beschleunigen und Rücklastschriften einfacher zu bearbeiten, überzeugte die Geschäftsführer des Parks, Dr. Fabrizio Sepe und Giovanni Sepe. "Wegen des hohen Transaktionsaufkommens im bargeldlosen Zahlungsverkehr, insbesondere durch die Zahlung der Eintrittstickets mit girocard oder Kreditkarte, sammeln wir am Tag bis zu 1.000 Papierstreifen, die manuell abgelegt werden müssen. Um diesen Prozess sowie die Suche nach Belegen zu vereinfachen, haben wir uns für das digitale Belegmanagement mit Ingenico und CardProcess entschieden", erklären Sepes. "Zeit- und Personalaufwendungen werden reduziert und können sinnvoller eingesetzt werden."



In Europas größtem Safari-Park in der Lüneburger Heide finden rund 755.000 Besucher jährlich den Dschungel oder die Savanne vor der Haustüre - Tendenz steigend. Besonders zufrieden ist das Unternehmen mit der Entwicklung der Übernachtungszahlen. Insgesamt gab es in der Saison 2016 rund 90.000 Übernachtungen im Serengeti-Park. Übernachtungen, Tickets und Gastronomie können dabei bargeldlos bezahlt werden.



Seit Anfang 2017 gelten die "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)" des Bundesfinanzministeriums. Die Händler unterliegen der Einzelaufzeichnungspflicht und müssen sämtliche Kassenbelege für zehn Jahre digital und revisionssicher speichern. Ingenico arbeitet an der Erweiterung des Digitalen Belegmanagements, bei der das Zahlungsverkehrsterminal diese Daten über die bestehende Kassenschnittstelle gesetzeskonform mit allen geforderten Informationen übernehmen und in das elektronische Archiv übertragen kann. Somit bietet Ingenico in Zusammenarbeit mit CardProcess auch eine Lösung für Kassensysteme, die nicht speziell über diese geforderte Funktionalität verfügen. Für Händler bedeutet das eine kostengünstige Alternative zu den hohen Investitionen für neue Kassensysteme.

Keywords:Belegmanagement, Ingenico, Hannoversche Volksbank, Digitalisierung, GOBD, Kassensysteme, Freizeitpark

adresse
von: AndreaKebbel        den ganzen Artikel lesen



Digitale Identitätsprüfung: Avoka und Mitek erweitern ihre Partnerschaft



Die Partnerschaft ermöglicht Banken und Kunden ein nahtloses "Onboarding" in einer einzigen Plattform und macht den Besuch in der Bankfiliale überflüssig.

Frankfurt, Denver (Colorado), 22. November 2017 - Avoka hat ein Abkommen mit Mitek unterzeichnet, einem weltweit führenden Anbieter von Softwarelösungen für Mobile Capture und zur Identitätsprüfung. Miteks Produkte zur Identitätsprüfung werden demnach vollständig in Avokas Transact-Plattform integriert. Damit steht Kunden auf der ganzen Welt jetzt eine komplette Lösung für die Neukundenakquise unter einer Softwarelizenz zur Verfügung. Die Partnerschaft baut auf der jahrelangen Annäherung von Avoka und Mitek auf. Sie vereinfacht die Integration mit den bankeigenen Systemen und beschleunigt die Zeit bis zur Marktreife für die Implementierung.



Die Mitek-Produkte werden optional in der Avoka Transact-Plattform erhältlich sein. Zusätzlich zu Miteks Mobile Fill erweitert Avoka das Angebot um Mobile Verify und Mobile Docs, um Bankkunden einen nahtlosen Kontoeröffnungsprozess zu bieten. Die Lösung umfasst eine vollständig digitalisierte Identitätsprüfung und ermöglicht es Kunden, Bankprodukte wie Kreditkarten oder Ratenkredite online zu beantragen, ohne dafür persönlich eine Bankfiliale aufsuchen zu müssen. Mit diesem Ansatz wird die Abbruchrate bei Antragsprozessen - bislang ein Hemmnis für die digitale Kundengewinnung in Echtzeit - deutlich reduziert. Die Technologie hilft Banken darüber hinaus, Compliance bei der Identifizierung von Kunden (Know your customer, KYC) und Geldwäsche (Anti-Money-Laundering, AML) zu erzielen.



Mobile Verify baut auf den neuesten Entwicklungen bei künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (Machine Learning) auf und ermöglicht eine Identitätsprüfung in Echtzeit. Dazu wird lediglich ein offizielles Ausweisdokument benötigt, dessen Foto mit einem "Selfie" abgeglichen zur Identifikation des Endkunden genutzt wird.



"Wir können jetzt eine vollständig digitale Customer-Experience bieten, die eine Identitätsprüfung ohne persönlichen Filialbesuch ermöglicht", freut sich Don Bergal, Chief Marketing Officer bei Avoka. "Die Lösung erfüllt spezifische Compliance-Anforderungen für nordamerikanische und europäische Märkte - alles über eine einzige Softwarelösung. Es ist unser Ziel, weltweit agierenden Banken dabei zu helfen, Kunden bei der Aufnahme eine herausragende Erfahrung zu bieten, und gleichzeitig sicherzustellen, dass unsere Kunden in Bezug auf AML/ KYC und Betrugserkennung dem Wettbewerb einen Schritt voraus sind."



Sarah Clark, SVP bei Mitek, fügt hinzu: "Dank der Hinzunahme unserer Lösungen zur Identitätsprüfung können Banken mit Avoka Transact ihren Kunden eine vollständig digitale, den Vorschriften entsprechende Kontoeröffnung in Echtzeit anbieten. Die Kombination liefert eine User-Experience, die Millennials ebenso anspricht wie Wachstumsmärkte, und hilft Banken, schnell an den Markt zu kommen."

Keywords:Digitale,Identitätsprüfung:

adresse
von: ThomasSchumacher        den ganzen Artikel lesen



Die Nacht der Gewinner: Die Coaching Award Night 2017



Der Coaching Award ist die Auszeichnung für Coaches und ihre Leistungen

www.coaching-award.deHamburg, Am 18. November 2017 wurden in den Hamburger Kammerspielen, im Logensaal der begehrte Coaching Award in den Kategorien Bestes Coaching Konzept, Besondere Verdienste und Leistungen, Bester Nachwuchs unter 35, Coaching International und Bestes Coaching Buch verliehen. Dieser Preis ist eine Auszeichnung für herausragende Leistungen im Bereich Coaching. Aus den vielen Nominierungen wählt seit 2008 eine Fachjury jene Coaches bzw. Institutionen aus, die sich im durch ihr Engagement, ihre Publikationen bzw. ihre Konzepte besonders herausgetan haben.



Die Liste der bisherigen Coaching Award Gewinner liest sich wie das Who is Who der Coaches: Vera Birkenbihl und Dr. Petra Bock waren unter den glücklichen Gewinnern genauso wie Gunther Schmidt, Rene Borbonus, Dr. Gundl Kutschera, Dr. Noni Höferer, Steve Kröger, Gudrun Happich, Patricia Fischer mit ihren Coachdogs oder Boris Grundl und Christian Bischoff.



Das sind die Preisträger 2017



Besondere Verdienste und Leistungen: Christiane Emmer - Sichtbarkeitschallenge



Begründung der Jury:

Christina hat mit ihrer Sichtbarkeitschallenge etwas geschaffen, das seines gleichen sucht. Coaches haben einfach ein zu kleines Budget oder gar kein Budget um effektives Marketing zu machen. Die Aktion auf Facebook geht mittlerweile zwar ohne sie weiter, ist aber nach wie vor weiterhin erfolgreich. Mittlerweile hat die Gruppe (eine geschlossene Gruppe) 12.000 Mitglieder. Diverse Challenge Aktionen werden immer durchgeführt um mit einfachen Mitteln, höchste Aufmerksamkeit zu erzielen und daraus Einnahmen für die Coaches zu generieren. Ja, das ist erlaubt, aber nicht um jeden Preis. Den Mut zu haben eine solche Aktion zu starten, ist schon viel wert. Viele Coaches haben hier eine Heimat gefunden, die stärkt und die Mut machen soll, den eigenschlagenen Weg zu gehen. Aber auch Supervisionen innerhalb der Gruppe, fördern das eigene Coach Dasein.Wir gratulieren von Herzen.



Christina Emmer ist aber auch Coach und erfindet sich teilweise immer wie Neu. Neu in der Hinsicht, dass Sie den Mensch im Mittelpunkt sieht und Thematisch sich mal da und mal dort positioniert. Um die Glaubwürdigkeit sicher zu stellen oder damit thematische der eine oder andere Kunde nicht befremdet ist, geschieht dies durch Pseudonyme. Eine persönliche Challenge, die Sie meisterhaft absolviert. Eine wie wir finden, besondere Art von systemischem Coaching. Der Mensch im Mittelpunkt seiner vielen möglichen Themen.



Bestes Konzept: Dreamicon Valley - Harald Katzenschläger Herrmann Gams



Begründung der Jury: Harald Katzenschläger und Hermann Gams sind extrem bescheiden, zurückhaltend und dennoch extrem inspirierend auf eine Art und Weise , wie wir sie kaum vorher vorgefunden habe.



Sind beide unterschiedlich? Irgendwie JA und irgendwie auch wieder nicht. Hat das Auswirkungen auf die Zusammenarbeit, Untereinander und Miteinander? Nein, überhaupt nicht.



Träume anderer Menschen, Personen, Persönlichkeiten, Menschen einfach zu begleiten, zu unterstützen und im besten Fall erfolgreich bis zur Umsetzung, zu supporten - dieses ist der Weg von "Dreamincon Valley"und diesen beiden, die zeitweise für Aussenstehende etwas merkwürdig daher kommen.



Kann man davon leben? Ja kann man. Wie zufrieden sind die Unterstützer, die Träumer? Extrem zufrieden und noch wichtiger dankbar.



Ausgebildete Coaches würden vielleicht die Hände über ihren Köpfen zusammen schlagen. Aber was hilft, das funktioniert doch auch, oder nicht? Wir finden : ja. Inspiration, Motivation , DranBleib-Gene, Respekt und Toleranz, Umsetzungspotentiale, interkulturelle Kompetenzen sind Merkmale ihrer Arbeit.



Das Konzept lautet: Erkennst du wovon du träumst? Wieso lebst du es nicht? Willst du es leben? Kannst du es leben? Was hindert dich dran? Wenn du jetzt schon 1 Mio. Dollar hättest, was würdest du damit machen? Der Rest ist fast schon Gechichte.



Coaching Award International: Ali Mahlodji



Begründung der Jury:

Hat er ein Konzept? Manche sagen Ja und manche sagen: So! Es kommt drauf an, zu welchem Thema. Mit seinem Projekt: whatchado - hat ein klares Erfolgskonzept entwickelt. Under Erfolg gibt ihm recht. Denn es läuft und läuft. Aber dieser Mann ist Coach/Berater in vielen gesellschaftlichen Bereichen. Er hat Fragen zu den Antworten, die dringend gebraucht werden. Er stellt Ihnen Fragen wie: Wieso etwas nicht geht? Wieso du etwas nicht machst, aber machen könntest? Wann willst du anfangen, später oder Jetzt? Was willst du machen? Wieso machst du nicht das , was du kannst, was dir Spaß macht, was du unbedingt willst?



Coaching geschieht hier in Maßen, in Einzelgesprächen - einfach mal so am Flughafen, aufgrund einer spontanen Begegnung. Er inspiriert ohne es zu wissen, also ohne einer Absicht dahinter. Man hört ihm zu und er macht was draus. Er besitzt etwas, das unbezahlbar ist. Demut und Dankbarkeit.



Ali Mahlodji verdient den Internaional Coaching Award, weil er auch kulturelle Brücken schafft, wo andere wegschauen oder schlimmer noch weglaufen. Er ist am Puls der Zeit. Getreu nach unserem Motto: Coaching bewegt - Menschen bewegen Menschen - Ali bewegt.



Bester Nachwuchs unter 35: Frank Eilers



Begründung der Jury:

Alleine daran sieht man schon in welche Richtung die Begründung geht, die wir als Jury für den "bewegenden", auf den Punkt steuernden Coach gefunden wurde. Er bewegt einfach. Er schafft Nachdenklichkeit. Er bringt sein Publikum zum Nachdenken. Coaching mit Humor. Coaching mit Kabarett Charakter. Coaching mit der berühmten Nordeutschen Note. Erlebnisse und Erfahrung hat er reichlich. Furcht kennt er nicht. Respekt allerdings schon. Interkulturelles Kompetenz ist auf der Bühne oder in seinen 1:1 Interviews intensiv zu spüren. Sein Coaching Ansatz: Spiegel vorhalten, genau hinhören und weniger zuhören. Charme und Empathie - Klienten fühlen sich wohl, sind glücklich , weil das Lächeln absteckt und er zum Humor verführt.

Mehr zu Frank Eilers https://www.einfach-eilers.com/



Coaching Buch/Bücher: Veit Lindau



Begründung der Jury:

Veit Lindau hat es mit seinen Büchern geschafft die Menschen zu bewegen, aktiv zu werden. Und wir sprechen hier von Büchern. So wie auch schon im letzten Jahr , haben wir dieses Jahr auch eine Auszeichnung zu vergeben für sein bisheriges Schaffenswerk mit seinen Werken. Veit Lindau coacht mit Tiefgang. Oberflächlichkeit liegt ihm nicht. Seine Veranstaltungen sind extrem gut besucht aber er lässt sich genau so wenig nehmen, im kleineren Kreis sein Wissen und sein Fähigkeiten weiter zu geben.

Veit Lindau ist zusammen mit seiner Frau Andrea sind ein ziemlich gutes Team. Diese Harmonie und dieses Zusammenspiel merkt man auch in den Büchern.



Seine Büchern vermitteln nicht nur theoretisch wie etwas funktionieren könnte. Wenn man bereit dazu ist, etwas ändern zu wollen, dann sind in all seinen Büchern jede Menge Handlungen enthalten , die auch funktionieren.



Die Vorschläge und Nominierungen für den Coaching Award stammen aus der XING-Gruppe "Coaching Convention" mit insgesamt 7300 Mitgliedern. Darüber hinaus können sich Interessierte direkt mittels der Bewerbungsunterlagen bewerben oder von anderen Personen vorgeschlagen werden.



Pressekontakt: office@coaching-award.de



Detaillierte Informationen zum Coaching Award und den diesjährigen Preisträgern finden Sie unter www.coaching-award.de. Ansprechpartner für Ihre Fragen ist Jury Präsident Alexander Maria Faßbender®

Keywords:Coaching Award, Coaching, Coach, Faßbender, preisträger

adresse
von: Alexander MariaFaßbender        den ganzen Artikel lesen



HR Power Days 2017: Die Macher der Transformation vernetzen sich



Zwei Veranstaltungstage rund um HR als Vorreiter einer agilen und digitalen Arbeitswelt

Macht es einfach - und macht es gemeinsam! So lautet das Fazit der HR-Power Days, die am 14. und 15. November 2017 in Berlin stattfanden. Unter dem Dach HR Power Days bündelten DGFP und Haufe die Veranstaltungen DGFP // lab und Haufe Talent Management Gipfel. Mehr als 400 Innovatoren und Querdenker aus Theorie und Praxis kamen zusammen, um spannende Einblicke in Unternehmen zu gewinnen, sich auszutauschen und gemeinsam Lösungen für den Wandel zu erarbeiten - kurz: Um gemeinsam zu Treibern des Wandels zu werden.





Die HR Power Days 2017 standen ganz im Zeichen der Vernetzung. Dies lag nicht zuletzt auch am Format selbst. "Mit den HR Power Days als gemeinsames Format mit der DGFP konnten wir die Teilnehmer zweier führender HR-Veranstaltungen vernetzen und so wichtige Synergien schaffen", betont Joachim Rotzinger, Geschäftsführer in der Haufe Group. "Genau das verlangt die Transformation: Das Aufbrechen von Silos sowie Wissenstransfer und Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg. Co-Creation wird ein entscheidender Erfolgsfaktor." Den Gedanken der Vernetzung unterstützten auch zahlreiche weitere Referenten, wie Janina Kugel, CHRO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Im Sinne eines vernetzten Unternehmens ist sie überzeugt, dass Innovationen in einem Öko-System in Echtzeit entstehen und setzt deshalb auf Open Innovation bei Siemens - inklusive Crowdfunding zur internen Ideenfinanzierung. Auch Kugels Kollegin Sabine Kluge, Global Training Program Manager bei der Siemens AG, ist sich sicher: "Komplexe unternehmerische Entscheidungen funktionieren nur im Netzwerk."





Einfach machen

Katharina Heuer, Vorsitzende der Geschäftsführung der DGFP, sieht neben der notwendigen Vernetzung noch einen weiteren wichtigen Erfolgsfaktor für HR in der digitalen Transformation: "Wir müssen Vorbild sein für Experimente in Unternehmen. Wir werden nur dann als Treiber des Wandels ernst und auf Augenhöhe mit unseren Geschäftspartnern wahrgenommen, wenn wir mit gutem Beispiel vorangehen. Wir können vernetztes Arbeiten im agilen Unternehmen nicht einfach verordnen, wir müssen es selber vorleben." Sie appellierte an die Teilnehmer: "Macht einfach! Geht selbstbewusst und mutig voran, experimentiert und setzt um. Es ist unsere Aufgabe als HR, Unternehmen im digitalen Zeitalter zum Erfolg zu führen!" Dieser Meinung ist auch Ursula Schwarzenbart, Head of Talent Management & Chief Diversity Officer bei der Daimler AG. Sie ist überzeugt: "Wir müssen starten, bevor wir fertig sind - und dabei soweit springen, wie uns keiner zutraut zu springen!"





Starke Ideen für zukunftsfähige HR am ersten Tag

Am ersten Tag der HR Power Days arbeiteten die Teilnehmer des DGFP // labs in sogenannten Mini-Labs gemeinsam mit Unternehmensvertretern an kreativen Lösungen für deren aktuelle Herausforderungen. Im Mittelpunkt standen dabei stets agile Methoden, ein agiles Mindset und am Ende die Kernfragen: Was macht ein starkes HR aus und wie kann HR auch zukünftig am Ball bleiben? Die Antworten darauf waren so unterschiedlich, wie die Gastgeber-Unternehmen selbst. So lautete das Fazit der Teilnehmer bei der Messe Berlin, die aus der Perspektive von HR und Betriebsrat gemeinsam ein mobiles Arbeitskonzept entwickelten: Um am Ball zu bleiben, muss HR in den Driver Seat und digitale Kompetenzen trainieren.



Trainieren war auch der Ansatz der Gruppe, die die Fitnessstudiokette FitX besuchte. Mit einem Boxworkshop sollen die Mitarbeiter wortwörtlich in Bewegung versetzt und ihre Partizipation so gestärkt werden. Und das Team, das hinter die Kulissen der Bundesagentur für Arbeit blicken durfte, war sich sicher: Ein starkes HR weckt die Freaks in den Mitarbeitern und vernetzt sie un-tereinander. Neben der kreativen Arbeit in den Mini-Labs erarbeiteten die Teilnehmer in der HR Garage von Haufe, KLUBHAUS Futurework und Kopfspringer mithilfe der Lean-Startup-Methode Konzepte und Modelle, um Agilität in Unternehmen zu implementieren. Auch hier waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Die Ideen reichten von einer Agile Guiding App bis hin zu einer modellhaften Darstellung von Agilitäts-Reifegraden in Unternehmen.





Spannende Vorträge, Praxiseinblicke und interaktive Sessions am zweiten Veranstaltungstag

Auf dem Haufe Talent Management Gipfel betonten die Gastgeber Joachim Rotzinger und Marc Stoffel, CEO von Haufe-umantis, in der Begrüßung die Notwendigkeit eines "beidhändigen" Betriebssystems, in dem Hierarchie und Agilität nebeneinander existieren. Für den Weg dorthin brauche es einen Dreiklang aus Menschen, Technologie und Organisation. Denn nur wenn diese drei Dimensionen ganzheitlich angegangen werden, ließen sich die drei größten Herausforderungen in der Transformation meistern: Zum einen das Vermeiden von "Zombie-Agilität", die zwar nach außen agil wirkt, der es aber an Blut und Leben fehlt. Zum anderen die Befähigung zum Wandel von Mitarbeitern, die meist in einem System von Weisung und Kontrolle sozialisiert wurden und daher eine natürliche Immunität gegen Veränderung haben. Und letztlich die Herstellung einer ausgewogenen Balance zwischen Hierarchie und agilem Netzwerk im "beidhändigen" Betriebssystem.



Auch Janina Kugel weiß aus der Praxis: Ganz ohne Hierarchie geht es im Großkonzern nicht. Je-doch braucht es auch interne Inkubatoren, wie das Siemens-eigene Startup "next 47", um die notwendige Agilität zu gewährleisten. Vor einer ebenso spannenden Aufgabe steht Ursula Schwarzenbart, die über ihre Erfahrungen bei der Veränderung des Mindsets eines ganzen Kon-zerns sprach. Im Rahmen der Initiative Leadership 2020 arbeitet sie an einer neuen agilen Unter-nehmenskultur - mit Crowd Intelligence und in Co-Creation mit Haufe. In Interactive Talks disku-tierten die Teilnehmer anschließend weitere Praxisbeispiele mit der Deutschen Telekom, Siemens, Georg Fischer und Swisscom. Auch hier galt das Motto: Vernetzt euch und macht einfach - auf den HR Power Days genauso wie im Alltag.





Über die DGFP

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) ist seit 65 Jahren das Kompetenz- und Karrierenetzwerk für HR-Begeisterte. In unserem Netzwerk engagieren sich DAX-Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unter-nehmen, renommierte Wissenschaftsorganisationen und Beratungen sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Hu-man Resources Management.

Mit unseren Mitgliedern und Partnern arbeiten wir an aktuellen Trends und HR-Themen, begleiten Personaler in ihrer Karriere und sind die Stimme des HR Managements gegenüber Politik und Gesellschaft. Der persönliche Erfahrungsaustausch steht im Zentrum unserer Arbeit. Hier engagieren sich jährlich über 4.000 HR-Entscheider und HR-Manager in rund 100 Erfa-Gruppen. Darüber hinaus bieten wir anerkannte Aus- und Weiterbildungsprogramme zu HR- und Führungsthemen an. In unseren Studien und Publikationen bündeln wir aktuelles HR-Wissen. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern gestalten wir so die Arbeitswelten von heute und morgen. Weitere Informationen finden Sie auf www.dgfp.de und auf unseren Social-Media-Kanälen.

Keywords:Haufe, DGFP, HR Power Days, Event, HR Garage, Talent Management Gipfel, Transformation, HR, Agilität, Unternehmen

adresse
von: LenaObermaier        den ganzen Artikel lesen



No couples, no families: Singles on tour



Druckfrischer Sunwave-Katalog 2018 ist da - über 50 Programme nur für Alleinreisende

"Gemeinsam mehr erleben." Unter diesem Motto präsentiert der druckfrische Sunwave-Jahreskatalog über 50 Programme nur für Singles und Alleinreisende: Winter- oder Strandurlaub, Städte-, Aktiv- und Ferntrips. Solourlauber, die nicht mit Paaren und Familien reisen möchten, bleiben bei diesen Programmen unter sich. In passenden Altersgruppen: von 29 bis 49, von 35 bis 55 etc. Neue Sonnenziele für 2018 sind u. a. der Peloponnes in Griechenland, die Algarve und der Gardasee.



Im Winter ins Tuxer-, Ziller- und Stubaital oder nach Mittersill

Auf 116 Seiten bringt der Marktführer für Singleurlaub 12 Winter- und über 40 Sommer- und Ganzjahresziele. Zum Wintersport geht es nach Österreich, Italien, in die Schweiz und nach Kanada. Der erste Schnee der Saison liegt dort bereits. Neu im Katalog ist eine Dolomiten-Tour ins Skigebiet Kronplatz.



Sonnenfans reisen ans Mittelmeer, auf die Kanaren, nach Südafrika, Mauritius oder Kuba

Sonnenfans reisen gemeinsam mit anderen Singles ans Mittelmeer, auf die Kanaren, nach Südafrika, Mauritius oder Kuba. Zum Radfahren geht es an die Ostsee, zum Segeln nach Kroatien. Ein erfahrener Reiseleiter ist stets dabei und organisiert gemeinsame Ausflüge und Sportangebote. Oder reserviert abends Tische in angesagten Restaurants und Bars.



Neu: Peloponnes - Baden, Amphitheater und Bartour

Mit dem Peloponnes nimmt Sunwave neben Kreta, Paros und Kassandra ein viertes griechisches Ziel in den Katalog. Die Sunwave-Gruppe erlebt gemeinsam die Burg von Mykene, das Amphitheater von Epidauros, die Festung Akrokorinth, Nikolaos und die Hafenstadt Nafplio. Badestopps, Zeit zum Relaxen und eine Bartour durch Loutraki runden die ab Juni 2018 startende Erlebniswoche ab.



Neu: Algarve - Strandleben, Radausflüge und Weinprobe

Neu im Katalog ist auch die Algarve. Dort kombiniert der Veranstalter Strandleben und Radausflüge. Das Hotel in Parchal bietet zusätzlich Schnorcheln, Surfen und andere Aktivitäten an. Mit ihrem Reiseleiter entdecken Singles und Alleinreisende das Cabo de São Vicente und die alte Festung auf der Ponta de Sagres. Außerdem steht ein Ausflug in die Küsten- und Weinregion Alentejo auf dem Programm.



Dritter Neuzugang: Peschiera del Garda - von Verona bis Valeggio

Dritter Neuzugang gen Süden ist der Gardasee - dort genießen Solourlauber das Dolce Vita in Peschiera del Garda. Sie radeln entlang des Minis, besuchen das Skaligeranschloss von Valeggio und unternehmen eine Schiffstour. Die Singlegruppen folgen in Verona den Spuren von Romeo und Julia oder testen im Anbaugebiet Lugano die besten Weine. Auch Wassersport ist möglich. Auf Golfer wartet der Club Paradiso del Garda direkt in Peschiera.Text 2.646 Z. inkl. Leerz.





Link zum blätterbaren Katalog

PM und Fotos hochaufgelöst hier zum Download

Keywords:Katalog 2018 Singlereisen, Singleurlaub, Alleinreisende, Winterurlaub für Singles, Sommerurlaub für Singles, Sunwave Singlereisen

adresse
von: EvaMachill-Linnenberg        den ganzen Artikel lesen



Implantate: Periimplantitis vermeiden



Implantate und der darauf befestigte Zahnersatz benötigen eine besonders sorgfältige Pflege. Ansonsten droht eine Periimplantitis, eine Entzündung rund um die künstliche Zahnwurzel. Im schlimmsten Fall muss der Zahnarzt das Implantat entfernen.

Die sogenannte Periimplantitis ist mit einer Parodontitis an natürlichen Zähnen vergleichbar. Entzündliche Erkrankungen können nämlich nicht nur an natürlichen Zähnen, sondern auch an Implantaten auftreten. Der Zahnarzt spricht dann von einer Periimplantitis. Sie sollte immer und möglichst früh behandelt werden. Ohne Behandlung besteht die Gefahr des Implantatverlusts.



Wenn Bakterien am Implantat entlang wandern



?Bei nicht ausreichender Pflege des implantatgetragenen Zahnersatzes können sich Bakterien am Implantatpfosten anheften, an ihm entlang nach unten wandern und eine Entzündung des Zahnfleischs verursachen?, verdeutlicht Prof. Dr. Hans-Christoph Lauer, Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Universität Frankfurt am Main. ?Schreitet die Entzündung fort, kann sie auf den Knochen übergehen. Eine Periimplantitis entsteht. Sie ist oftmals schlimmer und verbreitet sich schneller als eine Parodontitis an natürlichen Zähnen.?

Das liegt am Aufbau des Implantats. So ist das aus dem Zahnfleisch herausragende Verbindungsstück glatt und bei der täglichen Mundhygiene leicht zu reinigen. Der im Knochen verankerte Teil besitzt jedoch Gewindegänge und eine raue Oberfläche. Sind Bakterien bis hierher vorgedrungen, ist es viel schwieriger, sie zu entfernen als an einem natürlichen Zahn.



Auch Rauchen erhöht Risiko für Implantatverlust



In der Regel heilen über 90 Prozent der künstlichen Zahnwurzeln erfolgreich ein. Rauchen erschwert jedoch die Einheilung deutlich. Im Durchschnitt ist das Risiko, ein Zahnimplantat zu verlieren, bei Rauchern doppelt so hoch als bei Nichtrauchern. Das Risiko steigt mit zunehmendem Nikotinkonsum. Bei starken Rauchern können bis zu einem Drittel der Implantate verloren gehen. Schuld ist die durch das Rauchen schlechtere Wundheilung. Ebenso ist die Gefahr des schnelleren und stärkeren Knochenabbaus in der Umgebung von Implantaten bei Rauchern deutlich höher. Es kann zu einem frühzeitigen Verlust des Implantats kommen. Raucher sollten bereits bevor ein Implantat gesetzt werden muss, dem blauen Dunst daher am besten abschwören.

Keywords:Implantat, Implantat Kosten, Implantat Zahn, Mini Implantat, Zahnersatz, Periimplantitis, Entzündung Implantat, Pflege Implantat, Implantat pflegen

adresse
von: DirkKropp        den ganzen Artikel lesen



Vorlesetag auf der Ballermann Ranch



Der bundesweite Vorlesetag bringt Vorschulgruppe des Kindergarten CASA KASTANIA aus Scholen zu "Geschichten von Eseln und Pferden" nach Blockwinkel

Bereits zum 14. Mal riefen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ganz Deutschland zur Teilnahme am Bundesweiten Vorlesetag auf. Denn für das Lesen und Vorlesen, so die Initiatoren, brauchen Kinder Vorbilder, die ihnen Lesefreude vermitteln, damit sie später mit mehr Begeisterung selbst zu Büchern, Zeitungen oder E-Books greifen.

Teilnehmer waren diesmal auch wieder 13 Mädchen und Jungen der Vorschulgruppen des Kindergarten CASA KASTANIA aus Scholen, die sich am Freitag, den 17.11., zu "Geschichten von Eseln und Pferden" auf der niedersächsischen BALLERMANN RANCH von Annette und André Engelhardt einfanden. Begleitet waren die Kids von ihren Betreuerinnen Inge Linz, Katharina Knobling und der Leiterin Annemarie Borchers, die sich den "etwas anderen Vorlesetag" gemeinsam mit den Engelhardts ausgedacht hatte. Auf der Ballermann Ranch wurden nicht nur die "Geschichten von Eseln und Pferden" vorgelesen, sondern auch tatsächlich von Eseln und Pferden der Ranch begleitet. So wichen die Ballermann-Ranch-Esel Joshi und Maxi den Kindern während der Dauer ihres Besuchs nicht von der Seite. Aber auch die Pferdeherde, allen voran das berühmte Quarterhorse der Ranch "Ballermann Mitch", fand sich ein und ließ sich von dem "kleinen" Besuch mit Leckerlies und frisch-gerupftem Gras verwöhnen. Am Ende hätten es die Kids gerne gesehen, wenn die Esel Joshi und Maxi sie auch mit zurück zum Kindergarten begleitet hätten.

Ganz gerührt war Ballermann-Rancherin Annette Engelhardt von dem aus Pappe von den Kindern selbst gebastelten, tollen Adventskranz, der zwischenzeitlich im Wohnzimmer auf der Ballermann Ranch einen Ehrenplatz bekommen hat.

Alle Infos: www.ballermann-ranch.de



Keywords:Ballermann, ballermannranch, casa kastania, blockwinkel, pferde, engelhardt, western, kindergarten, vorlesetag, esel, niedersachsen

adresse
von: AndréEngelhardt        den ganzen Artikel lesen



Die schönsten Weihnachtsmärkte 2017



Städtereisen im Advent mit NH Hotels

(Mynewsdesk) Berlin, 22. November 2017. Der Duft von Lebkuchen, Stollen, und Glühwein kehrt am kommenden Wochenende in viele deutsche Innenstädte zurück: Ende November beginnt die Adventszeit 2017. Und mit ihr öffnen die Weihnachtsmärkte ihre Pforten. Die Weihnachtsmärkte in Dresden, Nürnberg, Hamburg, München und Düsseldorf zählen zu den schönsten und berühmtesten Märkten auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Die zentral gelegenen NH Hotels ( https://www.nh-hotels.de) bieten erstklassige Unterkünfte für eine Städtereise im Advent zum Besuch dieser Märkte.



Zwetschgenmännle und Lebkuchen sind in Nürnberg legendär. In Dresden freuen sich Besucher über Striezel und Pulsnitzer Pfefferkuchen. Der Münchner Weihnachtsmarkt am Marienplatz ist mit drei Millionen Besuchern einer der größten der Welt. In Düsseldorf trinkt man Glühwein - oder alternativ ein Advents-Altbier - direkt in der berühmten Altstadt. Und Hamburg bietet neben den traditionellen Weihnachtsmärkten ein wirklich spezielles Erlebnis: Den erotischen Weihnachtsmarkt Santa Pauli auf der berühmt-berüchtigten Reeperbahn. Von NH Hotels in diesen Städten sind die Märkte gut zu Fuß zu erreichen. Weitere interessante Details und Empfehlungen für Städtereisen im Advent stellt das Concierge-Team der NH Hotels in diesem Überblick zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland und Europa vor.



Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/8gbwex



Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/reise/die-schoensten-weihnachtsmaerkte-2017



=== Striezelmarkt in Dresden - NH Collection Hotel Dresden Altmarkt (Bild) ===



Das NH Collection Hotel Dresden liegt direkt am Altmarkt, auf dem auch 2017 der Dresdner Striezelmarkt stattfindet.



Shortlink:

http://shortpr.com/aznlzk



Permanentlink:

http://www.themenportal.de/bilder/striezelmarkt-in-dresden-nh-collection-hotel-dresden-altmarkt





=== Christkindlesmarkt in Nürnberg - NH Hotel Nürnberg City Center (Bild) ===



NH Hotel Nürnberg City Center liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Nürnberger Christkindlesmarkt 2017 entfernt.



Shortlink:

http://shortpr.com/bnvm2w



Permanentlink:

http://www.themenportal.de/bilder/christkindlesmarkt-in-nuernberg-nh-hotel-nuernberg-city-center

Keywords:weihnachtsmarkt, weihnachtsmärkte, weihnachtsurlaub, städtereisen

adresse
von: JulianeVoss        den ganzen Artikel lesen



Barbara Mauve ist "Woman of the Year 2017"



"FIT 2017 Females in IT - Future of IT"

Karlsruhe, 20. November 2017. STARFACE Geschäftsführerin Barbara Mauve wurde vom renommierten Women's IT Network (WIN) mit dem "Woman of the Year"-Award in Silber in der Kategorie Digital Transformation ausgezeichnet. Der Award wurde im Rahmen des Kongresses "FIT 2017 Females in IT - Future of IT" am 9. November in Berlin verliehen.



"Gleich bei der ersten Auflage dieses spannenden Awards den Sprung aufs Treppchen zu schaffen, ist ein Riesenerfolg - zumal das Teilnehmerfeld ja mit über 70 äußerst erfolgreichen Kolleginnen hervorragend besetzt war", erklärt Barbara Mauve, Geschäftsführerin der STARFACE GmbH. "Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie viele starke Frauen sich inzwischen in den Führungsgremien von IT-Unternehmen - vom Start-up bis zum Konzern - behaupten und welche Impulse sie dort setzen. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese großartige Networking-Plattform in den kommenden Jahren entwickeln wird."



Bei STARFACE umfasst die digitale Transformation als permanenter Veränderungsprozess prinzipiell alle Bereiche des Unternehmens: Seine Geschäftsprozesse digitalisiert das Unternehmen durch fortlaufende Einführung neuer digitaler Technologien und Strukturen. Davon profitiert STARFACE sowohl in der Effizienz seiner internen Prozesse und Strukturen als auch in den Beziehungen zu Partnern, Kunden und Lieferanten.



So hat Barbara Mauve zusammen mit ihrem Team die Organisation der STARFACE GmbH in wesentlichen Bereichen digital transformiert: Das Rechnungswesen wurde auf papierlose Rechnungen umgestellt. Für die 24/7-Bestellungen der STARFACE Partner wurde ein Online-Shop eingerichtet, in dem unter anderem jederzeit Lizenzen generiert werden können. Das Bestellwesen ist automatisiert mit Distributoren verbunden. Auch das gesamte Dokumentenmanagement des Unternehmens wurde digitalisiert.



Die von STARFACE entwickelte ALL-IP-Telefonanlage unterstützt die Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmenskommunikation. Sie bietet Funktionen wie Chat-, Voicemail-, Webcam-, Fax- und Daten-Übertragung sowie Presence-Anzeige der Benutzer. Im Mittelpunkt der Entwicklung steht das von Barbara Mauve und ihrem Team entwickelte User-Interface der STARFACE Produktpalette. Hierbei legt Barbara Mauve besonderen Wert auf die Usability ("Joy of use") für die Benutzer. Durch die intuitive Benutzerführung und komfortable Bedienung kommt es zum "Comfort Phoning", für das STARFACE heute steht.



Weitere Informationen zu STARFACE finden Interessierte unter www.starface.de

Keywords:Starface, Mauve, Barbara Mauve, Woman of the Year, digital transformation, Digitalisierung, All-IP, Women\'s IT Network, Females in IT, Future of IT

adresse
von: MichalVitkovsky        den ganzen Artikel lesen



Pferdesportaktivitäten der NÜRNBERGER Versicherung sind mit der Frankfurter Festhalle eng verbunden.





Nürnberg. Jahr für Jahr im Dezember zieht es die Pferdesportfreunde in die Frankfurter Festhalle. Top-Sport in Dressur und Springen, eingerahmt in das weihnachtliche Ambiente einer der schönsten Hallen Europas, dies zusammen ist eine einmalige Mischung, die ihresgleichen sucht.



Für die NÜRNBERGER Versicherung, seit 1992 Partner der Veranstaltung, gilt dies im Besonderen: Zum einen trägt das Unternehmen im Herzen Deutschlands das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs aus, der wichtigsten Turnierserie zur Förderung junger Dressurpferde. Zum anderen engagiert sich der Versicherer über diese Reihe hinaus im Pferdesport.



Große Bedeutung erhält dabei auch der Nachwuchs. So steht der NÜRNBERGER BURG-POKAL der Junioren für ein durchdachtes Konzept, das in den Disziplinen Dressur und Springen in Kooperation mit zahlreichen Landesverbänden in Deutschland durchgeführt wird. In Hessen steht das Engagement für die jungen Talente als Nachwuchspreis der NÜNBERGER Versicherung. Dieser Wettbewerb wird als kombinierte Prüfung der Klasse E durchgeführt. An den Start gehen dabei die besten neun Reiter des Halbfinales von Bad Homburg.



Ein Schmuckstück der Turniertage in der Festhalle ist zudem der Führzügel-Wettbewerb, der fester Bestandteil des NÜRNBERGER BURG-POKALs ist. Für die Jüngsten ist es ein faszinierendes Erlebnis, im gleichen Viereck wie die Großen zu starten. Seitens der NÜRNBERGER Versicherung sind daher die Qualifikationen für den "großen BURG-POKAL" immer an die Durchführung eines Führzügel-Wettbewerbs geknüpft.



Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de



Keywords:NÜRNBERGER BURG-POKAL, Pferdesport, Dressur, Festhallen Reitturnier Frankfurt, Nachwuchsförderúng, Führzügel

adresse
von: MichaelHeinen        den ganzen Artikel lesen



Grippeimpfung 2017: Breiterer Schutz durch Vierfachimpfung



Seit Mai ist es per Gesetz vorgesehen, dass die Krankenkassen auch die Kosten für den Vierfach-Impfstoff übernehmen.

(Mynewsdesk) München, November 2017 ? Hohes Fieber, starker Husten, Muskel- und/oder Kopfschmerzen als typische Symptome: Die Grippesaison steht vor der Tür. An der echten Virusgrippe (Influenza) könnten in diesem Jahr wieder Millionen Menschen in Deutschland erkranken. Gefürchtet sind Komplikationen wie Lungenentzündung oder Herzmuskelentzündung, die schwerwiegend verlaufen können. Als wirksamste Prävention gegen Influenza gilt die Grippeimpfung. Auch Kassenpatienten können sich nun besser schützen: Aufgrund einer Gesetzesänderung mit dem Ziel, die Versorgung der Bevölkerung mit Grippeimpfstoffen zu verbessern, ist es vorgesehen, dass die Krankenkassen die Kosten für den Piks mit dem breiteren Vierfach-Impfstoff für alle gefährdeten Personen erstatten.



Vier schützen breiter als drei

Entsprechend den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden in jeder Grippesaison die Impfstoffe neu zusammengesetzt. Seit einigen Jahren sind vier unterschiedliche Grippe-Virusstämme im Umlauf: zwei A- und zwei B-Stämme. Vierfach- Impfstoffe richten sich gegen alle vier Stämme. Bislang kamen sie vor allem bei Privatpatienten zum Einsatz oder mussten selber bezahlt werden. Kassenpatienten erhielten dagegen die herkömmlichen Grippeimpfstoffe mit nur drei Komponenten. Nach einer Gesetzesänderung können in dieser Grippesaison nun gesetzlich Krankenversicherte ebenfalls die Vierfach-Grippeimpfung für einen breiteren Schutz erhalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass Dreifach-Impfstoffe abgeschafft sind. Ärzte sind dazu angehalten, diese weiterhin zu verwenden. Patienten müssen daher entschieden bei ihrem Arzt nach der Vierfach-Impfung fragen.



Was die echte Grippe von einer Erkältung unterscheidet

Der Unterschied zwischen der echten Grippe (Influenza) und einer Erkältung (grippaler Infekt) zeigt sich in Verlauf und Schwere der Erkrankung. Bei der Virusgrippe fühlen Infizierte sich schlagartig krank, klagen über hohes Fieber bis zu 40 °C, starke Kopf- und Gliederschmerzen. Typisch für Grippe-Erkrankungen können auch ein trockener Husten, ein Brennen im Rachen und Schmerzen hinter dem Brustbein sein (1, 2). Eine Erkältung hingegen beginnt meist eher schleichend, der Erkrankte fühlt sich unwohl, der Hals beginnt zu kratzen, gefolgt von Heiserkeit und Schnupfen. Während sich bei einer Erkältung im Regelfall innerhalb weniger Tage eine deutliche Besserung einstellt, kann eine Grippe langwieriger verlaufen. In einigen Fällen dauert die Genesungsphase mehrere Wochen. Vor allem vorhandene Risikofaktoren können zu einer schwereren und längeren Erkrankung beitragen (2).



Komplikationen sind möglich

Die echte Grippe kann zahlreiche Komplikationen nach sich ziehen ? und ist daher insbesondere für Patienten mit Atemwegs-Erkrankungen, chronischen Herz-, Nieren-, Leber- und Stoffwechsel-Krankheiten und älteren Menschen über 60 Jahre gefährlich (1). Im Zuge einer Influenza können Lungenentzündungen, Mittelohrenentzündungen sowie eine Bronchitis auftreten.1 Darüber hinaus kann eine bedrohliche Herzmuskelentzündung die Folge einer Grippe sein. Durch die Schwächung der Abwehrkräfte aufgrund der Grippeinfektion kann es zusätzlich zu folgenschweren bakteriellen Infektionen (Superinfektionen) kommen (2). Eine Grippe-Erkrankung kann tödlich verlaufen.



Der beste Schutz gegen die Grippe ist eine Impfung. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung Personen, die durch eine Grippe-Erkrankung besonders gefährdet sind: Menschen über 60 Jahre, Schwangere sowie Personen jeden Alters (auch Kinder) mit Grunderkrankungen, wie z.B. chronischen Lungenerkrankungen (Asthma, COPD), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Immundefekten, sollten sich impfen lassen.



Weitere Informationen zu Grippe sowie den Impfempfehlungen für Kinder, Erwachsene und Reisende können unter www.impfen.de eingesehen werden. Sehenswert sind auch die Filme auf www.youtube.de: ? Grippe ? warum jährlich impfen??, ? Grippe-Mythen? und

? Die Fiesen 4?.



Quellen:

1 https://www.impfen.de/reiseimpfung/reiseindikationen/virusgrippe-influenza/

2 http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html#FAQId2436726



DE/QIV1/0008/17g; 10/17



Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/umrxu0



Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/gesundheit/grippeimpfung-2017-breiterer-schutz-durch-vierfachimpfung-70881



=== Die Impfung gegen Grippe schützt in der Regel für eine Saison und sollte daher jährlich aufgefrischt werden. (Bild) ===



Shortlink:

http://shortpr.com/kislol



Permanentlink:

http://www.themenportal.de/bilder/die-impfung-gegen-grippe-schuetzt-in-der-regel-fuer-eine-saison-und-sollte-daher-jaehrlich-aufgefrischt-werden

Keywords:Grippe, Grippeimpfung, Influenza, Vierfachimpfung, tetravalente Impfung, Grippewelle, Grippeschutz, Impfung, Impfempfehlung, Virusgrippe

adresse
von: AnkeHelten        den ganzen Artikel lesen



Finale des NÜRNBERGER BURG-POKALs 2017 mit Top-Besetzung





Nürnberg. Im vergangenen Jahr feierte der NÜRNBERGER BURG-POKAL im Rahmen des Internationalen Festhallen Reitturnieres sein 25-jähriges Jubiläum. Aktuell hat die Turnierserie nicht nur einen Jahresring hinzubekommen, sondern verspricht auch für das Finale 2017 Dressursport der Extraklasse.



Mit Isabel Freese steht die Siegerin 2016 erneut am Start und will erste Teilnehmerin seit Isabell Werth werden, die ihren Erfolg wiederholt. Der Rheinbergerin gelang dieses einmalige Double 1995 (mit Aurelius) und 1996 (mit Giorgio). Qualifiziert ist die Dreifach-Europameisterin von Göteborg auch in diesem Jahr, Isabell Werth entschied die Qualifikation von Donaueschingen für sich und erreichte das höchste jemals bei einer NÜRNBERGER BURG-POKAL-Qualifikation erreichte Ergebnis: 81,512%. Würde Isabell Werth das kommende Finale für sich entscheiden, wäre sie zudem die erste Reiterin, die viermal triumphiert hätte. Mit Matthias Alexander Rath steht ein weiterer Finalsieger bereit, um an bisherige Erfolge anzuknüpfen.



Die vielfache Deutsche Meisterin Helen Langehanenberg und Reitmeister Hubertus Schmidt zählen ebenfalls zu den Teilnehmern, wie auch Rekordfinalist Holga Finken, der zum neunten Male in diesem erlesenen Feld an den Start geht



Demgegenüber haben bei den 12 Qualifikationen der Saison auch Reiterinnen feiern können, die erstmals dank eines Sieges in der Festhalle dabei sind: Malin Nilsson, in Hagen bei Horses & Dreams ganz vorn, und Aikje Fehl, die bei Pferd International auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem die Konkurrenz auf die Plätze verwies.



Seit 1992 wird der NÜRNBERGER BURG-POKAL ausgetragen und gilt als weltweit bedeutendster Wettbewerb zur Förderung junger Dressurpferde. Die Liste der bisherigen NÜRNBERGER BURG-POKAL Sieger enthält Deutsche Meister, Europa- und Weltmeister und Olympiasieger. Zum Teil sind diese mit einem jungen Talent in der Festhalle ins Rampenlicht geritten und haben später größte internationale Erfolge gefeiert. Als erstes gelang dies Alexandra Simons-de Ridder mit Chacomo: 1997 im Finale siegreich, 1999 Teil der Europameisterequipe von Verden und 2000 dann Karrierehöhepunkt mit olympischem Mannschaftsgold in Sydney.



Gründer und Motor der Turnierserie ist Hans-Peter Schmidt, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats beim Namensgeber NÜRNBERGER Versicherung. Der Pferdemann, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Ehrenmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN setzt sich seit Jahren für einen partnerschaftlichen Umgang mit dem Partner Pferd ein. Für seinen Einsatz und seine Verdienste um den Pferdesport in Deutschland wurde Hans-Peter Schmidt beim Finale 2016 mit dem Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet.



Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de





NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017

Qualifikationssieger



Malin Nilsson, Foreign Affair, 74,976%

Matthias Alexander Rath, Foundation, 77,366%

Isabel Freese, Fürst Levantino, 77,098%

Marcus Hermes, Abbeglen FH, 75,976%

Aikje Fehl, Chilly Jam, 75,610%

Helen Langehanenberg, Brisbane, 74,293%

Kira Wulferding, Soiree d"Amour, 76,610%

Hubertus Schmidt, Escolar, 80,415%

Matthias Bouten, Quantum Vis, 73,829%

Holga Finken, Don Frederic, 73,244%

Isabell Werth, QC Flamboyant, 81,512%

Hubertus Schmidt, Toscana, 73,415%

Finale Frankfurt: 14.12. - 17.12.

Keywords:NÜRNBERGER BURG-POKAL; Pferdesport; Reiten; Dressur, Festhallen Reitturnier Frankfurt

adresse
von: MichaelHeinen        den ganzen Artikel lesen



Generation Alpha braucht digitale Eltern



74 Prozent der Grundschüler sind bereits online, doch nahezu die Hälfte werden digital allein gelassen

- 3 von 4 Grundschülern nutzen regelmäßig Smartphone und Co.

- Aber: 45 Prozent werden digital allein gelassen

- Technik-Tipps: So können Eltern ihre Kinder unterstützen



74 Prozent der Grundschüler sind bereits online, doch nahezu die Hälfte werden digital allein gelassen: 45 Prozent der Kinder lernen weder zu Hause noch in der Schule den Umgang mit digitalen Medien. Wie auch - nur 29 Prozent der Eltern fühlen sich selbst sicher bei den Anwendungen, die ihre Kinder nutzen. Dabei ist der Einsatz längst nicht mehr auf die Bildergalerie des elterlichen Smartphones beschränkt, sondern umfasst auch sicherheitskritische Anwendungen, wie das Surfen im Internet oder die Kommunikation mit anderen. Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen forsa-Studie* und einer begleitenden FACT-Umfrage** im Auftrag von scoyo und Wonder Workshop.



Der Einsatz digitaler Medien beginnt früh, aber ohne Anleitung

Das Smartphone ist bei den Kids besonders beliebt. 58 Prozent der Sechs- bis Zwölfjährigen nutzen es mehrmals pro Woche oder häufiger, hauptsächlich zum Surfen, Musik hören oder Videos anschauen. Auch für eigene Fotos oder die Kommunikation über Messenger-Dienste kommt das Smartphone zum Einsatz.



Platz zwei belegt das Tablet - 55 Prozent der befragten Kinder verwenden es mehrmals pro Woche oder häufiger. Neben dem reinen Vergnügen kommt das Tablet auch für Recherche-Tätigkeiten zum Einsatz. Der Computer ist dagegen weit abgeschlagen - nur jedes dritte Kind nutzt ihn ähnlich häufig wie Smartphone oder Tablet.



Auffällig ist, dass zwei von drei Kindern sich nicht sicher fühlen, wenn sie zum Beispiel ohne Hilfe im Internet surfen, so das Ergebnis der FACT-Umfrage. 39 Prozent gaben an, weder zu Hause noch in der Schule etwas über die Nutzung von Smartphone, Tablet und Computer zu lernen. Bei den Sechs- bis Zehnjährigen ist es sogar nahezu jedes zweite Kind.



Bei Fragen wenden sich die meisten Kinder (93 Prozent) an ihre Eltern. Doch die forsa-Studie unter den Eltern ergab, dass sie selbst nicht gerüstet sind für diese Aufgabe: Jeder Fünfte (21 Prozent) fühlt sich "eher unsicher" oder "sehr unsicher" bei den Anwendungen, die ihre Kinder nutzen.



"Wir dürfen Kinder auf diesem Weg nicht allein lassen", fordert Christopher Cederskog, Managing Director Europe des Lernroboter-Entwicklers Wonder Workshop. "Es geht dabei nicht nur um Sicherheit und ihren Schutz. Kindern frühzeitig den richtigen Umgang mit digitalen Medien zu zeigen, heißt insbesondere, sie fit für ihre Lebens- und zukünftige Arbeitswelt zu machen."



Technik-Tipps für Eltern

Wie können Mütter und Väter also ihren Nachwuchs zu aktiven Gestaltern und mündigen Nutzern digitaler Medien heranziehen, wenn sie sich selbst unsicher sind? Erziehungsexperten und Elternvertreter haben im Rahmen der Diskussionsrunde "scoyo Elternabend im Netz" basierend auf den Studienergebnissen konkrete Technik-Tipps für Eltern zusammengestellt:



Tipp 1: Filtersoftware & die richtigen Sicherheitseinstellungen



Die richtigen Sicherheitseinstellungen verhindern, dass Kinder digitale Medien unbeaufsichtigt nutzen können. Filtersoftware oder ein eigener Bereich auf den Geräten der Eltern schützen Kinder davor, mit ungeeigneten Inhalten konfrontiert zu werden.



Tipp 2: Über Datenschutz & Privatsphäre sprechen



Kinder müssen verstehen, dass Daten die neue Währung im Internet sind. Wenn ein Spiel oder eine App kostenlos ist, muss ein anderes Geschäftsmodell dahinter stecken: Meist nutzt das Unternehmen dann Daten der Nutzer. Kinder sollten lernen, was mit eigenen Daten - zum Beispiel Fotos - passieren kann.



Tipp 3: Sicher kommunizieren



"Du nimmst keine Schokolade von Fremden an und gehst auch nicht mit ihnen mit!" Diese Regeln kennt fast jedes Kind. Und sie gelten auch für digitale Welt: Eltern sollten mit ihrem Kind vereinbaren, keine Freundschaftsanfragen oder Kontakte von fremden Personen anzunehmen oder E-Mails von Fremden zu öffnen, um nicht Opfer von Malware-Angriffen zu werden.



Tipp 4: Soziale Kompetenzen stärken



Ein wichtiges Werkzeug, um Kinder vor den Gefahren des Internets zu schützen, liegt in der "analogen" Welt: soziale Kompetenzen stärken! In der digitalen Welt liegen Hemmschwellen oft niedriger, der Ton ist häufig rauer. Gerade deswegen ist es wichtig zu zeigen, dass auch hier die Regeln eines sozialen Miteinanders gelten.



Tipp 5: Kindgerechtes Surfen



Suchergebnisse auf Google oder Videos auf YouTube, die sich nicht für Kinder eignen, sind nur wenige Klicks entfernt. Darum bieten sich für das sichere Surfen Browser an, die ausschließlich kindgerechte Inhalte vorschlagen. So können Kinder zum Beispiel mit der Suchmaschine fragFINN.de in einem geschützten Raum das Internet für sich erkunden. Und mit YouTube Kids bietet die Videoplattform seit kurzem einen eigenen Bereich für Kinder an.





Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in folgenden Artikeln:



- Ratgeber: Die fünf digitalen Kernkompetenzen für Kinder (E-Book)

- Gefahren im Internet - wie Eltern ihre Kinder schützen können

- Hilfe, das erste Smartphone zieht ein

- 10 Dinge, die Kinder beim Programmieren lernen - außer programmieren



* Repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts forsa unter 1.025 Eltern schulpflichtiger Kinder im August und September 2017, im Auftrag von scoyo und Wonder Workshop



** FACT-Umfrage unter 587 Kindern im Alter zwischen sechs und 12 Jahren im August und September 2017, im Auftrag von scoyo und Wonder Workshop.

Keywords:Wonder Workshop, Digitale Bildung, Eltern, Kinder, Smartphone, Technik Tipps, Studie, Grundschüler

adresse
von: JuliaKaiser        den ganzen Artikel lesen



Cuttlefish-Treiber für alle Nutzer des Stratasys J750 3D-Druckers verfügbar





Der hochvolumige 3D-Druck tritt in eine neue Phase ein: Auf der Fachmesse formnext 2017 hat Stratasys seine offene Voxel Print-Schnittstelle für den Vollfarb-Multi-Material-3D-Drucker J750 vorgestellt. Der J750 kann jetzt mit dem Druckertreiber Cuttlefish des Fraunhofer IGD verwendet werden, der bereits für frühere Stratasys-Projekte erfolgreich eingesetzt wurde.



Cuttlefish ist ein universeller 3D-Druckertreiber, der vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD entwickelt wurde. Er setzt 3D-Scan-Daten oder von Design- und Texturierungssoftware erzeugte 3D-Modelle auf dem J750-Drucker von Stratasys in 3D-Drucke mit hochpräziser Wiedergabe von Farben und Transluzenzen um.



Auf der formnext 2017 hat Stratasys die GrabCAD Voxel Print-Lösung für seinen Vollfarb-Multimaterial-3D-Drucker J750 vorgestellt, die das System für die Verwendung mit Drittanbieter-Software "öffnet". Der Druckertreiber Cuttlefish des Fraunhofer IGD arbeitet nahtlos mit GrabCAD Voxel Print zusammen. "Das Fraunhofer IGD war einer der ersten Nutzer unserer GrabCAD Voxel Print-Lösung, was dem Institut ermöglichte, Cuttlefish so zu entwickeln, dass die Farb- und Transluzenzfähigkeiten des Vollfarb-Stratasys 3D-Druckers J750 voll ausgeschöpft werden", so Tomer Gallimidi, Education Product Leader bei Stratasys.



Der Treiber hat seine Leistungsfähigkeit bereits bewiesen: Das preisgekrönte Animationsstudio LAIKA hat vor mehr als zwei Jahren damit begonnen, den Stratasys J750 3D-Drucker, Cuttelfish und Voxel Print für ihren nächsten, noch nicht angekündigten Film zu verwenden. Während sich der Stop-Motion-Spielfilm noch in der Produktion befindet, hat LAIKA bereits 80.000 Gesichter (und mehr) mithilfe von Cuttlefish gedruckt. Der Oscar®-nominierte Brian McLean, Director of Rapid Prototype bei LAIKA, erläutert: "Cuttlefishs akkurate Wiedergabe komplexer Geometrien und Farben hat uns beim 3D-Druck einen Grad der Kontrolle eröffnet, von dem wir bislang nur träumen konnten. Die Kombination von Cuttlefish, Voxel Print und dem Stratasys J750 hat uns ermöglicht, hochgradig detaillierte, farbige 3D-Drucke anzufertigen und extrem kleine Änderungen in Gesichtsausdrücken zu animieren." In Zukunft werden alle Besitzer eines J750-Druckers Cuttlefish für ihre Aufgaben nutzen können.



Die neueste Cuttlefish-Version unterstützt RGBA-Texturen, die sowohl Farb- als auch Transluzenzinformationen beinhalten, die von vollkommen opak bis hin zu vollkommen transparent reichen. Der Treiber ermöglicht Nutzern, mehrere sich überlappende Modelle zu drucken, jedes mit einer oder mehreren RGBA-Texturen.



Philipp Urban, Leiter der Abteilung 3D-Druck-Technologie am Fraunhofer IGD, erläutert: "Auf RGBA-Daten basierende 3D-Modelle werden von 3D-Dateiformaten wie OBJ oder WRL unterstützt und können von vielen Design- und Texturierungstools erzeugt werden. Darüber hinaus können RGBA-Texturen von populären Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop erzeugt oder modifiziert werden. Cuttlefish schließt die Qualitätslücke zwischen dem virtuellen Design und seiner Wiedergabe als 3D-Druck." Veranschaulicht wurden diese Fähigkeiten mit einem 3D-Anatomie-Modell, das aus 28 Teilen besteht. Jedem von diesen wurde ein anderes Material zugewiesen, die zusammengenommen durch 425 Megapixeln Farbtexturen beschrieben werden. Transparente Teile des Modells wurden einfach durch Modifizierung der RGBA-Daten erzeugt.



Weitere Informationen zu Cuttlefish finden Sie unter: https://www.cuttlefish.de

Keywords:Fraunhofer IGD, formnext 2017, Cuttlefish, 3D, 3D Drucker, 3D Software, 3D Technologie, Stratasys, Produktionstechnik, Konstruktion, 3D-Farbdrucker, Simulationssoftware, Medizintechnik

adresse
von: DanielaWelling        den ganzen Artikel lesen